Wir machen es immer noch Ohne

Singfisch ist immer noch unser Arbeitstitel. Vielleicht geben wir uns in 2020 einen Namen, der weniger ein Kinderliederbuch assoziiert.
Vielleicht haben wir ja während der Weihnachtsfeiertage Zeit und kreative Muße, einen passenden Bandnamen zu finden.
Einen coolen, krassen, voll fetten zum Beispiel.

Als wir im März anfingen, hatte ich gerade darüber gelesen, dass Meeresbiologen singende Fische in den Tiefen des Meeres in Kreisen beobachtet hatten. Die Fische fanden sich zusammen und gaben sodann aneinander orientiert Töne ab, die sich in Harmonie zusammenfanden.

Einen fischartigen Chorleiter, Zickereien unter Sopran und Alt- oder Bass- und Tenorfischen erwähnten die Forscher nicht.

Inspiriert von einem derartig liberal-humanistischen Ansatz ging Singfisch an den Start.
Eigentlich braucht man doch eine Leitung, einen Leader, jemanden, von dem man die richtigen Töne, die Stütze, den Rhythmus lernen kann.

Zugegeben. Es wäre sicherlich einfach mit einem „richtigen“ Chorleiter zu arbeiten. Die Abläufe wären möglicherweise strukturierter und das Programm stringenter.
Auch eine weniger stümperhafte bzw. überhaupt eine Begleitung am Piano wäre toll!

Aber wir bleiben dennoch Ohne. Denn jeder von uns hat Erfahrung und Wissen in seinem Portfolio, das uns als Gruppe zusammen- und weiterbringt.
Wir haben die Freiheit, uns in jeder neuen Probe neu zu positionieren.
Und schließlich immer irgendeine Harmonie zu finden.
Gleich den Fischen in den klingenden Tiefen des Meeres!

Von den Tiefen zurück auf die Erde wünschen wir uns, euch und Ihnen eine entspannte Vorweihnachtszeit, gesunde und heitere Weihnachtstage und einen geschmeidigen Start in ein singendes 2020.
Ohne Groll, Neid, Missgunst, Lästereien und Mobbing.
Wie wär’s?

Einfach singen und bis bald,
Christine






Gartenjazz

Wenn das so weitergeht, sind wir bald ein Männerchor. Und das ist auch gut so!
Unser Bass hat seit gestern Verstärkung. Ab sofort trumpfen wir mit einer soliden Base auf.
Als Benefit verwöhnten uns unsere beiden Tieftöner gestern bei Bierchen und Bratwurst im Garten mit ihren Gitarrenkünsten. Und davon ließ sich dann auch unsere multitalentierte Altistin inspirieren und griff beherzt in die Saiten.
Mit Cat Stevens wurden wir dann alle wieder ganz jung.
Die Singfische chillten, grillten und jampten sich durch einen wunderbaren Sommerabend und New Orleans war irgendwie auch ganz nah bei 😉
Schön war’s.

Einfach singen und bis bald,
Christine



Here we are

„Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Hochstuhl für meine kleine Tochter.“
Was bei Ebay-Kleinanzeigen vor vier Wochen begann, führte gestern Abend zu einem ersten Gruppen-Blinddate unter Singbegeisterten.
Als jüngste und stimmgewaltigste Sängerin war auch das süße Baby dabei, dessen Mama auf der Suche nach einem Hochstuhl schließlich als Sängerin in einem neuen a-cappella- Ensemble landete.

Singen mit Menschen, in deren Gesellschaft man sich inspiriert fühlt und lernen kann, ist eine tolle Sache.
Dank aller Talente und Fähigkeiten, die gestern vor Ort waren.
Es bleibt spannend.

Einfach singen und bis bald,
Christine